Beratung und Hilfe – Zugewanderte & Migranten/innen

 
Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Lage ist eine persönliche Vor-Ort-Beratung in der Regel nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Bitte kontaktieren Sie bei Bedarf den jeweiligen Träger oder die jeweiligen Institution.

 

Beratungs- und Anlaufstellen:

 

Caritasverband Leverkusen e.V. - Fachdienst für Integration und Migration (FIM)

Zielgruppen sind Zugewanderte, Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge

 

Migrationsberatung für Erwachsene (MBE): Vermittlung in Integrationskurse, Hilfestellung bei der beruflichen Integration, Hilfe beim Erhalt sozialer Leistungen, Beratung in Fragen der Familienzusammenführung.

 

Sozialberatung für Flüchtlinge mit Behinderung: Beratung zu Fragen des Schwerbehindertenausweises, der Beantragung von Hilfsmitteln und Pflegestufen, Begegnungsangebote / Informationsveranstaltungen.

 

Flüchtlingssozialberatung / Beratung zur temporären Integration: Beratung im Asylverfahren und Unterstützung hinsichtlich Aufenthaltssicherung/-verfestigung, Informationen zu sozialrechtlichen Vorgaben / Regelungen, Hilfestellung beim Bezug sozialer Unterstützungsleistungen, Unterstützung der sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration.

 

Beratung zur beruflichen Orientierung für erwachsene Geflüchtete ab 27 Jahren: Fachliche Beratung zu beruflichen Möglichkeiten entsprechend eigener Interessen und Qualifikationen, Informationen über erforderliche Abschlüsse und Voraussetzungen, Unterstützung bei der Suche nach Praktika und Ausbildungs- und Arbeitsstellen.

 

Carl-Leverkus-Straße 13, 51373 Leverkusen

Tel.: 0214 / 8 55 42 600

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseite: http://www.caritas-leverkusen.de/migration-integration/beratung


Flüchtlingsrat Leverkusen e.V.

Zielgruppen sind Flüchtlinge und Personen die haupt- oder ehrenamtlich im Flüchtlingsbereich tätig sind.

 

Asylverfahrensberatung: Beratung zu Fragen des Asylverfahrens, des Aufenthaltes, der sozialen Situation und zu Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme, offene Perspektivberatung für Flüchtlinge mit und ohne Anerkennung.

 

Auszugsberatung für Flüchtlinge: Beratung bei Auszug aus einer städtischen Flüchtlingsunterkunft, Unterstützung und Beratung im gesamten Prozess von der Wohnungssuche bis hin zur Schlüsselübergabe, Hilfe beim Verständnis von Briefen und Schreiben der Vermieterin/ des Vermieters.

 

Kolberger Straße 95 a, 51381 Leverkusen

Tel.: 02171 / 84645

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseite: http://www.fluechtlingsrat-leverkusen.de/


Jugendmigrationsdienst Leverkusen

 

Zielgruppen sind junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 16 – 27 Jahren.

 

Migrationsberatung für Jugendliche und junge Erwachsene: Unterstützung bei der schulischen, beruflichen und sozialen Integration, sozialpädagogische Begleitung von Jugendlichen vor, während und nach Integrationskursen, Beratung hinsichtlich Möglichkeiten der Arbeits- und Ausbildungsaufnahme sowie Sprachkursen.

 

Kölner Straße 139, 51379 Leverkusen

Tel.: 02171 / 49955    

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseite: http://ojb-leverkusen.de/migrationsdienst/

 

Zudem gibt es neben dem persönlichen Besuch der Beratungsstelle auch die Möglichkeit, sich auf dem Online-Portal https://www.jmd4you.de/ zu registrieren und dort im Chat mit Fachberatern aus einem speziellen Online-Team offene Fragen zu klären.

 


AWO Familienseminar

 

Zielgruppe sind geflüchtete Menschen.

 

Beratung für geflüchtete Menschen: Das AWO Familienseminar bietet jeweils dienstags und donnerstags Beratung für geflüchtete Menschen an.

 

Ehrenamtliche Unterstützung bei Formularen und Bewerbungen für Neuzugewanderte: Jeden 2. Montag von 10.00 -11.00 Uhr können Zugewanderte im AWO Familienseminar Unterstützung beim ausfüllen von Formularen, Sortieren von Dokumenten, beim Schreiben von Bewerbungen oder Hilfe bei der Einschulung ihrer Kinder bekommen. Nur nach vorheriger Anmeldung! 

 

Berliner Platz 3, 51379 Leverkusen Opladen

Tel.: 0174/ 1732470

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseite: http://www.familienseminar.info

Wochenplan Opladener Laden: Wochenplan Opladener Laden

Angebote für Flüchtlinge im AWO Familienseminar: Übersicht des AWO Familienseminars


 

Stadt Leverkusen - Mädchentreff MaBuKa

 

Zielgruppen sind geflüchtete Mädchen und junge Frauen.

 

Beratung von Mädchen und jungen Frauen nach Flucht

 

Kolberger Straße 20, 51381 Leverkusen

Tel.: 02171 / 53939

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internetseite: http://www.leverkusen.de/leben-in-lev/familie-kinder/jugend/Jugendhaeuser.php#c2


Hilfreiche Informationen zum Asylverfahren und zur Antragsstellung in verschiedenen Sprachen findet man außerdem unter:

www.dw.com


 

Weitere Links und Downloads:

 
Studie zur interkulturellen Öffnung in der Verwaltung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung eine qualitative Studie mit dem Titel "Ein Zeitfenster für Vielfalt: Chancen für die interkulturelle Öffnung der Verwaltug" durchgeführt. Die Studie beschäftigt sich dabei mit Fragen nach Diversity-Management Konzepten von öffentlichen Verwaltungen sowie den Gründen für die dortige Unterrepräsentation von Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Studie kann unter https://www.fes.de/studie-zeitfenster-fuer-vielfalt heruntergalden werden. 


 

Demokratieschulung - Besuchsprogramm für Flüchtlinge

Der Landtag Nordrhein-Westfalen bietet zusammen mit dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration seit Anfang des Jahres geflüchteten Erwachsenen aus NRW die Möglichkeit, den Landtag zu besuchen.

Das Besuchsprogramm enthält neben der Besichtigung des Landtages und den Besuch des Plenarsaals, viele Informationen rund um die Parlamentsarbeit und ein anschließendes Gespräch mit einem Mitglied des Präsidiums.

Teilnahmebedingungen, Termine und weitere Informationen finden Sie im Aufruf des Landtages sowie im Faltblatt. (Informationsblatt zum Fahrtkostenzuschusss).


BAMF Kurzanalyse zur sozialen Einbindung von Flüchtlingen

Das Forschungszentrum Migration, Integration und Asyl des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beschäftigt sich in seiner Kurzanalyse mit der sozialen Einbindung von Geflüchteten in Deutschland. Für die Anallyse wurden Geflüchtete in den Jahren 2016 und 2017 zu ihren sozialen Interaktionen mit Deutschen befragt:

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Forschung/Kurzanalysen/kurzanalyse4-2019_iab-bamf-soep-befragung-soziale-kontakte-gefluechtete.html?nn=283640


Neue Fördermöglichkeiten für Rückkehrinteressierte im Rahmen des REAG/ GARP Programms

Das "Reintegration and Emigration Programme for Asylum-Seekers in Germany/ Government  Assisted Repatriation Programme (REAG/GARP)" ist ein humanitäres Bund-Länder-Programm, das Rückkehrinteressierte Personen bei der Reintegration in ihrem Herkunftsland untestützt.

Weiterführende Informationen finden Sie im Artikel des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

http://www.bamf.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2019/20190514-weiterentwicklung-reag-garp.html

sowie unter https://www.returningfromgermany.de/de


Fahrschulprojekt: Videos auf Tigrinya zur Unterstützung des Erwerbs des Führerscheins Klasse B

Die Kirchengemeinde Rostock/ Biestow hat auf ihrem Youtube-Kanal (Kanal:"Frank Kaschewski", Reihe:"Fahrschule Deutsch/Tigrigna") Videos mit Übersetzungen der Fahrschulbögen auf Deutsch und Tigrinya veröffentlicht. Sie sollen Menschen aus Eritrea dabei helfen sollen, die für das Bestehen der Führerscheinprüfung erforderlichen Inhalte besser verstehen und lernen zu können:

https://www.youtube.https://www.youtube.com/playlist?list=PLvdFNIaiesQ576mAp2PLlvf0Rzu5OsewK


"Get in!" - Bildungsangebote für Geflüchtete und Helfende in der Flüchtlingsarbeit

Die Verbraucherzentrale NRW bietet mit dem Projekt "Get in!" viele Informationen, Workshops und Materialien für Helfende in der Flüchtlingsarbeit, ehrenamtlich Engagierte und Geflüchtete an. Die Angebote reichen von kostenlosen Fortbildungen zum Thema Strom sparen und andere Kostenfallen über Workshops für Lehrende in Deutschkursen und hilfreichen Informations- und Unterrichtsmaterialien:

https://www.verbraucherzentrale.nrw/verbraucherzentrale/bildungsangebote-get-in-16654


Zuwanderungsrecht: Wer darf nach Deutschland einreisen?

Der folgende Artikel des MEDIENDIENSTES INTEGRATION informiert über wichtige gesetzliche Regelungen des Zuwanderungsrechts. Wer einreisen darf, für wie lange und was die Regelungen des Familien- bzw. Ehegattennachzuges aussagen, sind unter anderem Fragen, die in dem Artikel beleuchtet werden:

https://mediendienst-integration.de/migration/zuwanderungsrecht.html


Checklisten für verschiedene Lebensbereiche in mehreren Sprachen

Die Verbraucherzentrale hat zu elf Lebensbereichen wie Versicherung, Kontoeröffnung, Mobilfunk und Wohnen Checklisten erstellt, die eine Hilfe im Alltag von Flüchtlingen und Menschen mit Mirgationshintergrund bieten soll. Die Checklisten stehen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch, Arabisch und Farsi zur Verfügung und können auf der Internetseite der Verbraucherzentrale kostenlos heruntergeladen werden:

https://www.verbraucherzentrale.de/fluechtlingshilfe/mehrsprachige-infos-fuer-fluechtlinge


 

Broschüre "Neu anfangen - Tipps für junge Geflüchtete, die mit ihrer Familie in Deutschland leben"

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. beantwortet in seiner neuen Broschüre "Neu anfangen" viele Fragen, die sich geflüchteten Jugendlichen, die mit ihrer Familie in Deutschtland leben, stellen (z.B. zu den Themen Bleiberecht, Diskriminierung sowie schulische und berufliche Perspektiven):

https://b-umf.de/material/neu-anfangen/


 Bleiberechtsregelungen gemäß § 25 a und b des AufenthG und ihre Anwendung

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Arbeitshilfe zu den Bleiberechtsregelungen der § 25 a und b veröffentlicht. Sie enthält Praxisbeispiele und Hinweise für Fachkräfte, die in Deutschland geduldete Menschen beraten oder betreuen. Die Arbeitshilfe kann hier kostenlos heruntergeladen werden:

https://www.der-paritaetische.de/publikationen/migration-und-flucht/


Arbeitshilfe für Mitarbeitende der Ausländerbehörden- Bundesverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V.

Die Arbeitshilfe soll Handlungssicherheit und Grundlagen im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten vermitteln. Zudem wird eine am Kindeswohl orientierte Entscheidung der Mitarbeitenden der Behörde gefördert:

Arbeitshilfe für Mitarbeitende der Ausländerbehörden


Rechte von Asylsuchenden

Das Informationsportal "Einfach mein Recht" informiert neu Zugewanderte in Deutschland über ihre Rechte in Bezug auf Schutz, Teilhabe, medizinischer Versorgung und anderen Themenbereichen sowie über Anlaufstellen und Unterstützungsangebote um diese Rechte durchzusetzen.

http://www.einfachmeinrecht.awo.org/de/node


Handbook Germany - Informationen von A-Z für Geflüchtete und Neuzugewanderte jetzt auch in weiteren Sprachen

Von Themen wie Asyl, Wohnung und Gesundheit über Arbeit, Studium und KiTa werden auf der Internetseite von Handbook Germany viele wichtige Themen angesprochen und erklärt. Mit Texten  und Videos werden Geflüchteten und Zugewanderten hilfreiche Tipps für den Alltag vermittelt und die richtigen Ansprechpartner in verschiedenen  Lebenslagen aufgezeigt. Die Informationen stehen neben den Sprachen Deutsch, Farsi, Englisch und Arabisch nun auch in Türkisch, Französisch und Pashto zur Verfügung:

https://handbookgermany.de/de.html

 

Auch auf Facebook stehen die Journalistinnen und Journalisten von Handbook Germany in direktem Austausch mit Zugewanderten, beantworten Fragen und leiten an entsprechende Stellen weiter.


Leitfaden zur Beratung von Menschen mit Behinderung im Kontext von Migration und Flucht

Die Caritas für die Diözese Osnabrück hat zusammen mit der passage gGmbH einen Leitfaden veröffentlicht, der über Rechte von Flüchtlingen und Asylsuchenden, Drittstaatenangehörigen und Unionsbürgern mit Behinderung aufkärt. Angesprochen werden unter anderem Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und Teilhabe am Arbeitsleben:

Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht


Filmreihe: Das Grundgesetz

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) erläutert in sechs Filmen welche Rechte und Pflichten in Deutschland lebende Menschen haben, was Presse- und Meinungsfreiheit sowie Gleichberechtigung bedeuten und auf welchen Werten das Zusammenleben in Deutschland beruht. Die Filmreihe steht neben Deutsch in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch und Farsi zur Verfügung. Weitere Informationen unter:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2018/20180123-filme-grundgesetz.html


Informationsbroschüre "Landesförderung leicht gemacht. Ein Leitfaden für MSO"

Die Bezirksregierung Arnsberg hat zur Unterstützung von Migrantenselbstorganisationen (MSO) bei der Beantragung von Fördermitteln des Landes eine Informationsbroschüre veröffentlicht. Die Antragsstellung sowie weitere wichtige Informationen rund um Verfahren und Ablauf werden darin verständlich erklärt. Die Broschüre kann unter folgendem Link als pdf herunter geladen oder bestellt werden:

https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/presse/2018/02/025_18_02_01/index.php


Verbraucherschutz auf Arabisch

Damit auch Zugewanderte ohne ausreichende Deutschkenntnisse vor unvorteilhaften Verträgen geschützt sind und sie die Möglichkeiten haben sich über ihre Rechte und Pflichten als Verbraucher zu informieren, wurde das interaktive Facebook-Projekt "WEBiTIPP" entwickelt. Zugewanderte werden hier auf Arabisch über Fragen des Verbraucherschutzes informiert und können selbst Fragen stellen. Weitere Informationen unter:

https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2017/12/2017-12-11-webi-tipp.html


Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland

Die "Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland" beantwortet auf Englisch und Deutsch Fragen zu den Themen Jobsuche, Arbeit und Beruf, Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, Einreise und Aufenthalt und Deutsch lernen. Weitere Informationen unter:

http://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/ueber-das-portal/kontakt/hotline


WDRforyou - Ein Informationsangebot für Geflüchtete

"WDRforyou" ist ein Online-Angebot des WDR, das sich an Geflüchtete richtet. Ihnen werden hier Nachrichten, Unterhaltung und andere Informationen auf Arabisch, Farsi und Englisch geboten:

https://www1.wdr.de/nachrichten/wdrforyou/index.html


Mehrsprachige Informationen für Geflüchtete 

Informationsbroschüre zum Asylverfahren in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Albanisch, Englisch, Farsi und Französisch zum Download

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/AsylFluechtlingsschutz/Asylverfahren/begleitbroschuere-asylfilm.html?nn=282388